Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.06.2017

10:28 Uhr

Banken und Brexit

„Nutznießer der Umzüge aus London wäre kein EU-Standort“

VonKatharina Slodczyk

PremiumMiles Celic ist Chef der britischen Lobbyvereinigung der Finanzbranche „TheCityUK“. Im Interview spricht er über die Drohgebärden der EU, Umzugspläne der Banken und die Hoffnungen, die er auf die britische Regierung setzt.

„London wird weiterhin Europas Finanzzentrum bleiben.“ Jiri Rezac

Miles Celic, Chef von „TheCityUK“

„London wird weiterhin Europas Finanzzentrum bleiben.“

LondonVor wenigen Tagen ist Miles Celic, Chef des britischen Finanzlobbyverbands „TheCityUK“, von einer Konferenz in Chicago zurückgekehrt. Der Austritt Großbritanniens aus der EU war dort eines der Themen. Doch die Ansichten der US-Finanzmanager stimmen ihn optimistisch: „Eine Umfrage ergab, dass die Mehrheit der Konferenzteilnehmer davon ausgeht, dass London trotz des Brexits Europas führender Finanzstandort bleiben wird“, sagt Celic im Gespräch mit dem Handelsblatt. Seine Zuversicht steht im Gegensatz zu den Ansichten der Londoner Banker, die sich auf den schlimmstmöglichen Ausgang der Brexit-Verhandlungen zwischen Brüssel und London vorbereiten. Celic räumt ein: „Ich bin von Natur aus Optimist.“

Die Brexit-Verhandlungen haben...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×