Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.07.2017

17:39 Uhr

Bankenregulierung

Die Bilanzen sollen sauber werden

VonRuth Berschens

PremiumDie EU-Finanzminister wollen Staatsbeihilfen für Pleitebanken erschweren und notleidende Kredite in Südeuropa abbauen. Der deutsche Privatbankenverband gibt sich wenig begeistert und warnt vor zu viel Bürokratie.

Italien hat mit der Rettung beziehungsweise Abwicklung von drei Banken Empörung ausgelöst. AFP; Files; Francois Guillot

Zentrale von Monte dei Paschi

Italien hat mit der Rettung beziehungsweise Abwicklung von drei Banken Empörung ausgelöst.

BrüsselDer Bundesfinanzminister wurde geradezu euphorisch, als er auf die Wirtschaftslage in der EU zu sprechen kam. „Schon seit 16 Quartalen – man glaubt es kaum – wachsen alle Volkswirtschaften im Euro-Raum“, schwärmte Wolfgang Schäuble. Sein Loblied auf die Konjunktur verband der CDU-Politiker mit einem dringenden Appell an die Banken. „Nutzt die günstige Zeit, um Risiken abzubauen“, mahnte Schäuble nach einem Treffen mit seinen EU-Amtskollegen am Dienstag in Brüssel.

Die Botschaft richtete sich vor allem an südeuropäische Geldhäuser. In ihren Bilanzen lagern seit vielen Jahren Kredite, die nur noch sporadisch oder gar nicht mehr bedient werden. In Griechenland...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×