Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.12.2016

13:17 Uhr

Bankenregulierung

Kein Rückfall in alte Zeiten

VonYasmin Osman

PremiumAcht Jahre nach der Finanzkrise geht es nicht mehr darum, ob die Banken sicher genug sind, sondern wie viel Sicherheit sie sich leisten können – zugunsten der Wirtschaft. Das aber ist der falsche Ansatz. Eine Analyse.

Europa darf seine Geldhäuser nicht durch laxe Regeln stützen. dpa

Bankentürme in Frankfurt

Europa darf seine Geldhäuser nicht durch laxe Regeln stützen.

Es ist gerade einmal acht Jahre her, als Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihr damaliger Finanzminister Peer Steinbrück die deutschen Banken mit einem kurzen Fernsehauftritt retteten. Sie erklärten damals, die Spareinlagen bei deutschen Banken seien sicher. Damit bewahrten sie die Branche vor einer sich abzeichnenden Kundenpanik und damit höchstwahrscheinlich vor dem Zusammenbruch. Die Lehren aus der Beinahe-Katastrophe wurden schnell gezogen: Damals gab es einen breiten Konsens, dass das Finanzsystem, für dessen Rettung Europas Steuerzahler rund 1,6 Billionen Euro aufbringen mussten, erheblich sicherer werden muss.

Acht Jahre nach Merkels Auftritt hat der Wind spürbar gedreht. Im Mittelpunkt steht nicht mehr, ob die...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×