Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.12.2015

20:18 Uhr

Bieterkampf geht weiter

Fosun gibt BHF-Bank noch nicht auf

VonYasmin Osman

PremiumDie chinesische Konzern Fosun prüft im Bieterkampf um die BHF-Bank, ob doch noch ein Gegengebot möglich ist. Welche Offerte Fosun-Chairman Guo Guangchang im Auge hat.

Der Fosun-Chef will ein neues Angebt für die BHF-Bank vorlegen. AFP

Guo Guangchang

Der Fosun-Chef will ein neues Angebt für die BHF-Bank vorlegen.

FrankfurtEigentlich ist Guo Guangchang Niederlagen nicht gewohnt. Jedoch zuletzt wurde der chinesische Milliardär zuerst im Bieterkampf um die BHF-Bank vom französischen Bankhaus Oddo übertrumpft und dann sorgte sein spurloses Verschwinden für einige Tage für heftige Kursturbulenzen bei seinem Mischkonzern Fosun.

Aber aufgeben will Guo nicht. Nachdem Fosun einräumen musste, dass der Chairman die chinesischen Behörden bei „Ermittlungen unterstützt“, sitzt der studierte Philosoph und Tai-Chi-Fan jetzt wieder an seinem Schreibtisch und plant die nächsten Schritte im Ringen um die BHF-Bank. Nach Informationen aus Finanzkreisen denkt Fosun über eine höhere Gegenofferte für das Frankfurter Traditionshaus nach. Ob dieses Angebot am Ende...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×