Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.06.2017

13:16 Uhr

Boom in der Private-Equity-Branche

Falsche Rekorde

PremiumFinanzinvestoren schwimmen in Geld – und sind inzwischen zu einer heimlichen Macht in der deutschen Wirtschaft geworden. Doch die Milliarden verderben die Private-Equity-Branche. Ein Kommentar.

Star der Private-Equity-Branche picture-alliance/ dpa

KKR-Zentrale in New York

Star der Private-Equity-Branche

Private Equity ist über die Jahre zu einer stillen Macht in der deutschen Wirtschaft aufgestiegen. Die Finanzinvestoren sind mittlerweile an rund 5.000 Unternehmen beteiligt, fast eine Million Beschäftigte und 170 Milliarden Euro Umsatz hängen von ihnen ab. Darauf sind die einst als Heuschrecken verteufelten Beteiligungsgesellschaften ein bisschen stolz. Stolz sind die Manager auch auf die jüngste Rekordjagd in der Branche. Immer mehr Milliarden sammeln die Private-Equity-Investoren für ihre Fonds ein. Den Siegerpreis sicherte sich zuletzt CVC Capital Partners mit 16 Milliarden Euro Eigenkapital für Investments in Europa und Nordamerika.

Diese Entwicklung zeigt die Verzweiflung vieler Großinvestoren, die beinahe alles tun,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×