Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2017

06:00 Uhr

Bundesbank-Vorstand Andreas Dombret

Für eine Bankenregulierung mit Augenmaß

VonAndreas Dombret

PremiumDie Finanzkrise steckt den Geldhäusern noch in den Knochen, und neue Herausforderungen stehen bereits an. Für einen stabilen Bankensektor brauchen wir ein ausgewogenes Regelwerk – ohne Extrempositionen. Ein Plädoyer.

Andreas Dombret ist Vorstandsmitglied der Bundesbank.

Der Autor

Andreas Dombret ist Vorstandsmitglied der Bundesbank.

Wie streng sollten Banken reguliert werden? Auch mehr als acht Jahre nach dem Ausbruch der Finanzkrise gibt es auf diese scheinbar einfache Frage keine einfache Antwort. Gerade im Moment wird sie wieder besonders kontrovers diskutiert, stehen doch die letzten großen Elemente der internationalen und europäischen Regulierungsreformen in der entscheidenden Verhandlungsphase.

Es sind schwierige Bedingungen, unter denen die Verhandlungen stattfinden: Einerseits steckt uns die Finanzkrise mit ihren enormen Auswirkungen auf die Volkswirtschaften und auf die Finanzbranche noch in den Knochen, andererseits haben die nächsten Herausforderungen ihren Fuß schon in der Tür. Finanzinstitute und Sparer klagen über die niedrigen Zinsen, Banken und...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×