Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2017

17:02 Uhr

Cantor-Fitzgerald-Chef Howard Lutnick

Das Überleben sichern

VonFrank Wiebe

PremiumNur durch einen Zufall wurde Howard Lutnick, Chef von Cantor Fitzgerald, bei den Anschlägen von 11. September nicht getötet. Hunderte seiner Mitarbeiter starben. Jetzt hat er Anshu Jain ins Haus geholt.

„Eine positive Zukunft aufbauen.“ Getty Images

Unternehmenschef Lutnick

„Eine positive Zukunft aufbauen.“

Tausende von Namen finden sich auf dem Mahnmal für die Opfer des 11. September 2011 im Süden von Manhattan. Aber zusätzlich bleibt der Name vor allem eines Unternehmens in Erinnerung: Cantor Fitzgerald. Das Unternehmen verlor durch die Attacke der islamistischen Terroristen 658 von 960 Mitarbeitern, die in den Stockwerken 101 bis 105 des World Trade Centers Nr. 1 untergebracht waren, unmittelbar oberhalb der Einschlagsstelle des entführten Flugzeugs.

Howard Lutnick, der direkt von der Uni 1983 zu der Firma kam und 1992 ihr Chef wurde, brachte am Tag des Anschlags seinen Sohn Kyle zu dessen erstem Tag im Kindergarten. So überlebte...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×