Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.06.2015

15:50 Uhr

CFA-Chef Paul Smith

„Vieles ist nicht mehr als Schönfärberei“

VonPeter Köhler

PremiumAuch sieben Jahre nach der Lehman-Pleite sieht Paul Smith, Chef des Berufsverbandes CFA, großen Nachholbedarf bei den Banken. Im Interview spricht er über verlorenes Vertrauen, die DNA der Branche und Strafen statt Boni.

Paul Smith , CFA-Chef

CFA-Chef Smith

„Es fehlt an individuellen Bestrafungen.“

Das CFA Institute zählt zu den einflussreichsten Berufsorganisationen in der Finanzbranche. Auch sieben Jahre nach der Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers sieht CFA-Chef Paul Smith in Sachen Ethik und Vertrauen noch großen Nachholbedarf bei den Banken.

Herr Smith, eine Umfrage des CFA Institute kommt zu dem Schluss, dass in Europa 67 Prozent der Bürger der Meinung sind, dass der Vertrauensverlust in der Finanzbranche hausgemacht ist. In Deutschland vertreten sogar 73 Prozent der Befragten diese Meinung. Was kann man tun, um das zu ändern?
Am Ende läuft alles auf Vertrauen hinaus. Dafür braucht man gut ausgebildete Experten, die sich an ethischen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×