Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.02.2017

12:14 Uhr

Chinesische Investoren greifen nach Banken

Freundliche Übernahme

VonStephan Scheuer

PremiumDer Einstieg bei der Deutschen Bank ist für die Chinesen nur ein Mosaikstein in ihrer Expansion. Schon bald könnten weitere Geldhäuser folgen, etwa die Commerzbank. Das muss nichts Schlechtes bedeuten. Eine Analyse.

Das nächste Übernahmeziel chinesischer Investoren? AP

Fassade des Commerzbank-Towers in Frankfurt

Das nächste Übernahmeziel chinesischer Investoren?

Es ist so weit. Die Deutsche Bank wird chinesisch – zumindest ein bisschen. Der Mischkonzern HNA ist mit seiner dreiprozentigen Beteiligung zum Großaktionär der Frankfurter aufgestiegen. Für die Chinesen ist das deutsche Geldhaus ein Mosaikstein in ihrer globalen Expansionsstrategie. Und es gibt den Deutschen einen Vorgeschmack auf künftige Investitionen aus Fernost. Postbank und Commerzbank wurden bereits als mögliche nächste Ziele ausgemacht.

Die chinesische HNA-Gruppe ist global auf Einkaufstour. Hinter der ungebremsten Expansion steht Gründer und Aufsichtsratschef Chen Feng. Sein Konglomerat hat er um Chinas viertgrößte Fluggesellschaft Hainan Airlines gestrickt. Er lässt im Luftverkehr zukaufen und dehnt gleichzeitig die Gruppe in...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×