Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.02.2017

08:00 Uhr

Chinesischer Aktionär für die Deutsche Bank

Vertrauensbeweis aus Fernost

VonMichael Maisch, Daniel Schäfer

PremiumDer neue Aktionär aus China kam für die Deutsche Bank nicht überraschend. Der Mischkonzern HNA hat nicht nur beim Aufsichtsrat, sondern auch bei der Regierung vorgefühlt. Die Rückendeckung kann das Institut gebrauchen.

In Haikou City residiert der neue Großaktionär der Deutschen Bank. Pressefoto

Zentrale von HNA

In Haikou City residiert der neue Großaktionär der Deutschen Bank.

FrankfurtChen Feng ist auf großer Einkaufstour. Kaum ein Unternehmer aus China greift bei Übernahmen und Beteiligungen so beherzt zu, wie der mächtige Aufsichtsratsvorsitzende des Mischkonzerns HNA. Zu seinem Reich gehören nicht nur Chinas viertgrößte Fluggesellschaft Hainan, sondern mittlerweile Anteile an fast 30 Firmen. Seit vergangener Woche zählt auch die Deutsche Bank zur Familie. HNA hat Aktien im Wert von 755 Millionen Euro gekauft und sich damit 3,04 Prozent am größten deutschen Geldhaus gesichert. Ihre Beteiligung bauten die Chinesen über den österreichischen Vermögensverwalter C-Quadrat auf. An der Fondsgesellschaft hatte sich HNA erst vor Kurzem mit knapp zehn Prozent beteiligt.

In...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×