Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.08.2016

17:37 Uhr

City-Banker Sir Winfried Bischoff

„Am besten wie Merkel: nichts überstürzen“

VonKatharina Slodczyk

PremiumWinfried Bischoff ist ein Veteran der Londoner City. Der Banker mit deutschen Wurzeln plädiert im Interview dafür, dass Großbritannien in den Brexit-Verhandlungen nicht zu hastig vorgeht. London wird ein Finanzzentrum bleiben – wenn auch kleiner.

Er ist Chairman der Europa-Tochter von JP Morgan. Reuters

Winfried Bischoff

Er ist Chairman der Europa-Tochter von JP Morgan.

Seit gut fünf Jahrzehnten arbeitet Winfried Bischoff in der Finanzbranche. Der in Aachen geborene Banker gehört zu den angesehensten Managern in der Londoner City und wurde für seine Verdienste geadelt. Er war Chef der Investmentbank Schroders, die 2000 von Citigroup übernommen wurde. Später war er an der Spitze des Verwaltungsrats der Citigroup und der Lloyds-Bank. Derzeit ist der 75-Jährige Chairman der Europa-Tochter von JP Morgan.

Sir Win, Sie haben mehr als 50 Jahre in der Finanzbranche gearbeitet. Womit würden Sie Lage der Banken nach dem Brexit-Referendum vergleichen?
Ich glaube, das lasst sich am besten mit dem Big...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×