Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.06.2016

15:52 Uhr

CO2-Prozess gegen Deutsche Bank

Moral lohnt sich

VonMichael Maisch

PremiumIm CO2-Prozess muss ein Abteilungsleiter der Deutschen Bank ins Gefängnis. Inzwischen müsste die Führung wissen: Moral rechnet sich, auch betriebswirtschaftlich. Hoffentlich handelt sie in Zukunft danach. Ein Kommentar.

Das Institut büßt noch immer für die Verfehlungen der Vergangenheit. Reuters

Deutsche-Bank-Logo in Frankfurt

Das Institut büßt noch immer für die Verfehlungen der Vergangenheit.

FrankfurtVier Monate dauerte der Prozess. Vier Monate, in denen das Frankfurter Landgericht klären musste, ob Mitarbeiter der Deutschen Bank schuldig sind, weil sie Geschäfte mit einer Bande von Steuerbetrügern gemacht hatten. Konkret geht es um die Frage, ob die Banker hätten merken müssen, dass hinter den Handelspartnern für CO2-Verschmutzungszertifikate ein illegales Umsatzsteuerkarussell steckte. Am Montag sprach Richter Martin Bach das Urteil. Der ranghöchste angeklagte Deutsch-Banker muss für drei Jahre ins Gefängnis. Für das Gericht war der Abteilungsleiter ganz klar Täter und nicht nur Gehilfe. Der Rest kommt mit Bewährungsstrafen und einer Strafandrohung davon.

Angeklagt waren die Banker und nicht...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×