Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.05.2017

18:27 Uhr

Commerzbank-Hauptversammlung

Kokossuppe und Cum-Cum-Geschäfte

VonMichael Brächer, Jakob Blume, Volker Votsmeier

PremiumAuf der Hauptversammlung der Commerzbank kritisieren Anleger die umstrittenen Steuerdeals. Dem Geldhaus drohen millionenschwere Rückzahlungen. Aber nicht nur die Cum-Cum-Deals sorgen für kritische Nachfragen.

Dubiose Deals rund um den Dividendenstichtag. Reuters

Commerzbank-Chef Martin Zielke

Dubiose Deals rund um den Dividendenstichtag.

Frankfurt, DüsseldorfSchmeckt die Kokossuppe oder schmeckt sie nicht? Nicht nur die Qualität des Mittagessens sorgte auf der Hauptversammlung der Commerzbank für Diskussionen. Aktionäre erkundigten sich auch nach den umstrittenen Steuerdeals des Konzerns. Demnach drohen der Bank millionenschwere Zahlungen an den Fiskus.

Anwalt Klaus Nieding von der Aktionärsvereinigung DSW hatte sich danach erkundigt, welche Steuernachzahlungen der Commerzbank wegen sogenannter Cum-Ex- und Cum-Cum-Geschäfte blühen. Laut Vorstandschef Martin Zielke hat das Finanzamt der Bank eine Steuerrechnung über insgesamt 131 Millionen Euro ausgestellt. Dies erstrecke sich auf „alle relevanten Geschäfte“. Später erklärte Zielke, dass der Konzern im vergangenen Jahr allein für Cum-Ex-Geschäfte rund...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×