Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.06.2016

17:29 Uhr

Der erste Fall für die Bad Bank

Bankhaus Wölbern wird abgewickelt

VonFrank Matthias Drost

PremiumDas Bankhaus Wölbern wird abgewickelt – das restliche Kreditportfolio hat am 31. Mai die Bad Bank des privaten Bankenverbands übernommen. Für die Einlagensicherungsbank EIS ist das eine Premiere.

Die Zentrale von Wölbern in der Hamburger Hafencity. Imago

Bankhaus Wölbern

Die Zentrale von Wölbern in der Hamburger Hafencity.

BerlinDie Bad Bank des privaten Bankenverbands hat ihren ersten Einsatz hinter sich. Die erst Anfang des Jahres gegründete EIS Einlagensicherungsbank hat nach Informationen des Handelsblatts am 31. Mai das restliche Kreditportfolio des Bankhauses Wölbern übernommen. Das Institut befindet sich seit 2014 in der Liquidation. Mit der Übertragung des Kreditportfolios ist die Voraussetzung geschaffen, die Bank aufzulösen.

Das Bankhaus Wölbern wurde einer breiteren Öffentlichkeit bekannt, als der Hamburger Mediziner Heinrich Maria Schulte das Institut 2006 erwarb. Die Bank agierte vor allem als Emissionshaus von geschlossenen Immobilienfonds und blickte schon zu dem Zeitpunkt auf eine wechselvolle Geschichte zurück. Das 1816 gegründete...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×