Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.06.2017

06:26 Uhr

Deutsche Asset Management

Mit Börsengang wird Mitarbeiterzahl fast verdoppelt

VonAnke Rezmer, Yasmin Osman

PremiumDie Vorbereitungen für den Börsengang der Deutschen Asset Management (Deutsche AM) laufen auf Hochtouren. Für den Mutterkonzern Deutsche Bank bedeutet das ein Kraftakt. Ganze Abteilungen werden auseinandergerissen.

Die Abtrennung des Asset Managements wird ein Kraftakt. mauritius images

Das Foyer der Deutschen Bank in Frankfurt

Die Abtrennung des Asset Managements wird ein Kraftakt.

Frankfurt„Wir sind in Schritt eins des geplanten Börsengangs“, dem „Separationsprozess“, erklärte Thorsten Michalik, Vertriebschef der Deutsche-Bank-Tochter, kürzlich auf einem Podium des luxemburgischen Fondsverbands ALFI.

Der bedeutende erste Schritt soll nach Vorstellung von Deutsche AM-Chef Nicolas Moreau im Herbst geschafft sein. Es gebe laut Finanzkreisen einen Tag X Ende Oktober in den Plänen, an dem man komplett getrennt sein wolle. Den Börsengang peilt das Haus für Anfang 2018 an. „Im ersten Quartal möchte man die Fondstochter gelistet haben“, heißt es in Finanzkreisen. Deutsche Bank und Deutsche AM wollten sich nicht dazu äußern. Die Deutsche Bank will einen Minderheitsanteil von um...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×