Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.10.2017

18:51 Uhr

Deutsche-Bank-Aktionär HNA

Eine Frage des Vertrauens

VonMichael Maisch

PremiumWelche Rolle spielt die Deutsche Bank in den Plänen des Ankeraktionärs, dem chinesischen Großkonzern HNA? Kritiker monieren, es gehe vor allem um Spekulationsgewinne. Die HNA bekräftigt ihr Investment.

Der chinesische Großkonzern sieht sich bei dem Engagement bei der Deutschen Bank großem Misstrauen ausgesetzt. Reuters, Sascha Rheker

HNA

Der chinesische Großkonzern sieht sich bei dem Engagement bei der Deutschen Bank großem Misstrauen ausgesetzt.

FrankfurtAls der chinesische Großkonzern HNA im vergangenen Februar bei der Deutschen Bank einstieg, da war die Freude auf allen Seiten groß. Das wichtigste heimische Geldhaus hatte gerade eine tiefe Krise hinter sich. Da kam der Vertrauensbeweis aus China sehr recht. Die Worte, mit denen HNA den Einstieg damals begründete, müssen Balsam für die geschundene Seele der Deutsch-Banker gewesen sein: „Wir sehen die Deutsche Bank als sehr attraktives Investment.“ Und: Man wolle das Management als „Ankeraktionär“ unterstützen. Artig antwortete die Bank: „Wir begrüßen grundsätzlich jeden langfristig orientierten Investor.“

Inzwischen zweifeln allerdings einige hochrangige Manager der Bank, wie stabil dieser Anker...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×