Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.08.2015

08:08 Uhr

Deutsche Bank

Anklage im CO2-Skandal

VonMichael Maisch

Premium„Bandenmäßige Steuerhinterziehung“ wird den acht Managern der Deutschen Bank vorgeworfen. Jetzt sollen sie nach fünf Jahren Ermittlungen vor Gericht.

Sieben der betroffenen Mitarbeiter hat das Frankfurter Geldinstitut inzwischen suspendiert, ein weiterer ist mittlerweile in Rente. dpa

Dunkle Wolken über der Deutschen Bank

Sieben der betroffenen Mitarbeiter hat das Frankfurter Geldinstitut inzwischen suspendiert, ein weiterer ist mittlerweile in Rente.

FrankfurtDie Entscheidung war seit Wochen erwartet worden. Am Donnerstag war es  tatsächlich so weit: Die Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen acht Mitarbeiter der Deutschen Bank.

Mehr als fünf Jahre nach der Aufdeckung des Betrugsskandals um CO2-Verschmutzungsrechte sollen die Kundenbetreuer und Händler des Frankfurter Geldhauses nun wegen „bandenmäßiger Steuerhinterziehung“ vor Gericht kommen.

Geldwäsche-Skandal für Deutsche Bank: Russisches Roulette

Geldwäsche-Skandal für Deutsche Bank

Premium Russisches Roulette

Ein Geldwäsche-Skandal in Moskau stellt den Kulturwandel des Geldhauses infrage. Der Fall reicht bis ins Frühjahr zurück. Damals propagierte die Führung bereits, dass sich etwas wie „Libor“ nicht wiederholen könne.

Das teilte die Staatsanwaltschaft mit, ohne den Namen des Instituts zu nennen. Sieben der betroffenen Mitarbeiter hat das Frankfurter Geldinstitut inzwischen suspendiert, ein weiterer ist mittlerweile in Rente.

Die Deutsche Bank war Teil eines groß angelegten Umsatzsteuerkarussells, mit dem sich betrügerische Händler von CO2-Zertifikaten zwischen 2009...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×