Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.06.2016

17:19 Uhr

Deutsche Bank Nordamerika

Einfacher, kleiner und sicherer

VonFrank Wiebe

PremiumDas deutsche Geldhaus gibt sich in den USA eine völlig neue Struktur und folgt so den Vorgaben der Aufseher. Doch sind damit alle Probleme der Vergangenheit bewältigt?

Die Geldhaus hat in den vergangenen Jahren intensiv daran gearbeitet, die rechtlichen und finanziellen Strukturen in den USA neu zu ordnen und zugleich zu vereinfachen. Reuters

Deutsche Bank in New York

Die Geldhaus hat in den vergangenen Jahren intensiv daran gearbeitet, die rechtlichen und finanziellen Strukturen in den USA neu zu ordnen und zugleich zu vereinfachen.

New YorkAm 1. Juli 2016 beginnt für die Deutsche Bank USA eine neue Ära. Ab dann wird sie von den Aufsichtsbehörden wie eine selbstständige amerikanische Bank behandelt, die unabhängig von der Unterstützung durch die Zentrale in Frankfurt genügend Kapital und Liquidität vorhalten muss. Dazu musste sie einen großen Teil ihres Geschäfts unter einer neuen Zwischenholding bündeln. Daneben bleiben einige traditionelle Bereiche wie Kredite und Einlagen als Filiale rechtlich direkt der Konzernzentrale in Deutschland unterstellt.

Das neue Regime, das auch UBS, Credit Suisse und Barclays trifft, war anfangs sehr umstritten, weil es als eine einseitige Belastung ausländischer Banken in...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×