Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.04.2015

06:46 Uhr

Deutsche Bank

Showdown in Frankfurt

VonSven Afhüppe, Daniel Schäfer

PremiumNach drei Jahren verpasster Ziele und schwächelnden Aktienkurses soll es für den deutschen Branchenprimus endlich wieder aufwärtsgehen. Noch schwankt das Geldinstitut bei der künftigen Strategie zwischen zwei Modellen.

Investoren erwarten den großen Wurf. dpa

Logo der Deutschen Bank

Investoren erwarten den großen Wurf.

Anshu Jain und Jürgen Fitschen sind Stress gewohnt. Doch die nächsten zwei Wochen werden die beiden Co-Chefs der Deutschen Bank ganz besonders fordern. In der nächsten Woche werden die angelsächsischen Finanzbehörden Deutschlands größtem Geldhaus eine Strafe von mehr als 1,5 Milliarden Dollar aufbürden. Mit dieser Summe soll ein Schlussstrich unter den Skandal um die Manipulation von Referenzzinssätzen gezogen werden. Ende nächster Woche trifft sich der Aufsichtsrat zu einer außerordentlichen Sitzung, um über die zukünftige Strategie der Bank zu entscheiden. Und wenige Tage später beginnt der Prozess gegen Fitschen und ehemalige Topmanager der Bank wegen versuchten Prozessbetrugs.

Deutsche Bank: Angst vor der Revolution

Deutsche Bank

Premium Angst vor der Revolution

In der nächsten Woche wollen Vorstand und Aufsichtsrat über die Zukunft des größten deutschen Finanzhauses entscheiden. Es soll sich etwas ändern, doch vor einer Aufspaltung des Instituts schrecken etliche Banker zurück.

Auf Jain und Fitschen warten...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×