Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.03.2016

20:05 Uhr

Deutsche Bank und Deutsche Börse

Falscher Großaktionär

VonMichael Brächer, Katharina Slodczyk

PremiumEigentlich hält die Deutsche Bank nur einen kleinen Anteil an der Deutschen Börse. Doch bei einer Meldung an eine britische Aufsichtsbehörde war die Bank zumindest auf dem Papier Großaktionär des Börsenbetreibers.

Ein Rechenfehler machte die Deutsche Bank kurzzeitig auf einem Papier zum Großaktionär der Deutschen Börse dpa

Deutsche Börse

Ein Rechenfehler machte die Deutsche Bank kurzzeitig auf einem Papier zum Großaktionär der Deutschen Börse

Frankfurt/LondonVerrechnen kann sich jeder, aber wenn es um Aktien für fast 1,8 Milliarden Euro geht, könnte man schon einmal stutzig werden. Dabei steht es so schwarz auf weiß auf einem Formular: Knapp 23,5 Millionen Aktien der Deutschen Börse soll die Deutsche Bank am vergangenen Dienstag gehalten haben. Das geht aus einer Meldung hervor, zu der das Geldhaus derzeit nach britischem Recht verpflichtet ist.

So wäre Deutschlands größtes Bankhaus quasi über Nacht zum größten Aktionär der Deutschen Börse geworden – und hätte mit einem Anteil von 12,6 Prozent sogar den weltweit größten Vermögensverwalter Blackrock überholt. Doch der Eindruck trügte. Die...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×