Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.05.2017

18:58 Uhr

DZ Bank-Chef Wolfgang Kirsch

„Die Gruppe funktioniert wie ein kluger Hefeteig“

VonElisabeth Atzler, Michael Maisch, Yasmin Osman

PremiumDie DZ Bank ist das zweitgrößte deutsche Geldhaus. Im Interview übt sich Vorstandschef Wolfgang Kirsch dennoch in Zurückhaltung gegenüber der Deutschen Bank und erklärt, warum Fusionen unter Genossen sinnvoll sind.

Der DZ Bank-Chef fordert im Interview Erleichterungen bei der Regulierung. Bert Bostelmann für Handelsblatt

Wolfgang Kirsch

Der DZ Bank-Chef fordert im Interview Erleichterungen bei der Regulierung.

Wolfgang Kirsch steht seit bald elf Jahren an der Spitze der DZ Bank. Seit der Fusion mit dem Schwesterinstitut WGZ Bank vor einem Jahr führt der 62-Jährige das zweitgrößte deutsche Geldhaus – das im vergangenen Jahr sogar deutlich mehr verdiente als die Nummer eins der Branche, die Deutsche Bank.

Herr Kirsch, Sie haben lange für die Deutsche Bank gearbeitet. Was hat Sie bewegt, in den damals doch noch recht verschlafenen Genossenschaftssektor zu wechseln?
Ich hatte die Chance, in den Vorstand zu kommen, das war natürlich schon interessant. Und ich sah damals bereits die Chancen, die in diesem Riesen steckten. Es gab...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×