Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.06.2016

18:27 Uhr

DZ Bank

Knatsch zwischen Belegschaft und Vorstand

VonElisabeth Atzler

PremiumDer Betriebsrat der DZ Bank wirft dem Vorstand vor, er verzögere die Verhandlungen zum Interessenausgleich wegen des geplanten Stellenabbaus. Für die Arbeitnehmer und ihre Vertreter steht einiges auf dem Spiel.

Verdi hat für Donnerstagmorgen zu einem Warnstreik aufgerufen: Die Gewerkschaft will einen Haustarifvertrag bei der DZ Bank erreichen. dpa

DZ Bank in Frankfurt

Verdi hat für Donnerstagmorgen zu einem Warnstreik aufgerufen: Die Gewerkschaft will einen Haustarifvertrag bei der DZ Bank erreichen.

FrankfurtDie Fusion ist so gut wie beschlossen. Zum 1. August sollen die genossenschaftlichen Spitzeninstitute DZ Bank und WGZ Bank verschmelzen. Jetzt knirscht es zwischen Betriebsrat und Vorstand der DZ Bank. Die Arbeitnehmervertreter monieren, sie erhielten vom Vorstand nicht alle Informationen, um die Verhandlungen zum Interessenausgleich abzuschließen. Das geht aus einem Schreiben des Gesamtbetriebsrats hervor, das dem Handelsblatt vorliegt. Beide Seiten hatten sich bereits im Februar auf einen fünfjährigen Kündigungsschutz geeinigt.

Es seien nach den ersten Vorstellungen zur künftigen Bereichsaufteilung „erforderliche und wesentliche Informationen“ nicht geliefert worden, heißt es in dem Schreiben. Dabei gehe es zum Beispiel um die Frage,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×