Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.08.2015

19:55 Uhr

Ermittlungen eingestellt

Ex-Bankenaufseher Sanio entlastet

VonYasmin Osman

PremiumDie Staatsanwaltschaft Köln verdächtigte den früheren Bafin-Präsidenten der Beihilfe zur Untreue und der versuchten Erpressung. Die Vorwürfe sind nun vom Tisch: Die Ermittlungen gegen Sanio wurden eingestellt.

Der frühere Bankenkontrolleur steht nicht mehr unter dem Verdacht, einen Bankmanager erpresst zu haben. dapd

Ex-Bafin-Präsident Jochen Sanio

Der frühere Bankenkontrolleur steht nicht mehr unter dem Verdacht, einen Bankmanager erpresst zu haben.

FrankfurtDer frühere deutsche Banken-Aufseher Jochen Sanio steht nicht mehr im Verdacht der versuchten Erpressung und der Beihilfe zur Untreue. „Die Staatsanwaltschaft Köln hat uns schriftlich darüber informiert, dass das Ermittlungsverfahren gegen Herrn Sanio ohne Auflagen eingestellt wurde“, sagte Sanios Strafverteidiger Ulrich Sommer dem Handelsblatt.

Die Anklagebehörde hatte Sanios Rolle bei der Vergabe eines Kredits der BHF-Bank an ihre damalige Muttergesellschaft Sal. Oppenheim untersucht. Gegenstand der Ermittlungen waren die Vorgänge um einen Kredit von 100 Millionen Euro, den Sal. Oppenheim von ihrer Tochter im Sommer 2009 dringend benötigte. Das Bankhaus war finanziell angeschlagen.

Jochen Sanio: Ein Jäger wird zum Gejagten

Jochen Sanio

exklusivEin Jäger wird zum Gejagten

Es ist ein höchst bemerkenswerter Fall in der deutschen Justizgeschichte: Staatsanwälte ermitteln gegen den Ex-Bafin-Chef Jochen Sanio. Die Vorwürfe gegen den ehemaligen Bankenaufseher sind schwer. Er wehrt sich.

Die Finanzaufsicht Bafin hatte sich damals für...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×