Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.07.2016

17:41 Uhr

Erstattung von Hypothekenzinsen

Spaniens Banken droht fette Nachzahlung

VonSandra Louven

PremiumWomöglich müssen die Institute rückwirkend für überhöhte Hypothekenzinsen aufkommen. Darüber soll der Europäische Gerichtshof entscheiden. Die Sache kommt zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt.

Potenzielle Nachzahlungen in Milliardenhöhe. Reuters

Hauptquartier der spanischen Bank BBVA in Madrid

Potenzielle Nachzahlungen in Milliardenhöhe.

MadridAuf Spaniens Banken könnte bald eine dicke Rechnung zukommen: Der Europäische Gerichtshof soll entscheiden, ob die Institute rückwirkend bis 2009 Geld für überhöhte Hypothekenzinsen zurückzahlen müssen. Am Mittwoch gibt der Generalanwalt in Luxemburg seine Empfehlung für den Fall ab. Sie stimmt meist mit dem endgültigen Urteil überein, das das Gericht Ende des Jahres fällt.

Bei dem Streit geht es um eine Klausel in den spanischen Hypothekenverträgen, die besagte, dass der Zinssatz ein bestimmtes Minimum nicht unterschreitet. Hypothekenzinsen sind in Spanien in der Regel flexibel und richten sich nach der Entwicklung des Interbankenzinssatzes Euribor. Als die Leitzinsen in Folge der...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×