Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.11.2016

17:33 Uhr

European Banking Authority

Die Bankenaufsicht hat Stress mit ihren Tests

VonRuth Berschens, Yasmin Osman

PremiumDie Ausnahmen bei den Stresstests sorgen für Verstimmungen zwischen Aufsicht und Europaparlament. Der Eba-Chef bestreitet, die Deutsche Bank begünstigt zu haben. Doch die Unterschiede zwischen den Ländern sind auffällig.

Wurde das Institut beim jüngsten Stresstest begünstigt? dpa

Fassade der Deutschen Bank in Frankfurt

Wurde das Institut beim jüngsten Stresstest begünstigt?

Brüssel, FrankfurtZwischen dem Europaparlament und der EU-Bankenaufsicht bahnt sich ein handfester Streit an. Dabei geht es um die beim jüngsten Stresstest gewährten Vergünstigungen – vor allem für die Deutsche Bank, aber auch für andere Geldhäuser.

Insgesamt 21 Banken durften Einmaleffekte beim Stresstest berücksichtigen, also etwa die Kosten niedriger ansetzen, weil sie Geschäftsfelder aufgegeben hatten. Das beeinflusste die Kennziffern zu Eigenkapital und Verschuldung positiv. Der Fall Deutsche Bank fiel dabei besonders auf, weil sie den Verkauf einer Beteiligung berücksichtigen durfte, der zum Zeitpunkt des Stresstests nicht abgeschlossen war.

Der Chef der European Banking Authority (Eba), Andrea Enria, schiebt die...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×