Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.12.2016

15:18 Uhr

Ex-Credit-Suisse-Banker

Stefan Keitel wird doch nicht Deka-Vorstand

VonElisabeth Atzler

PremiumDer frühere Credit-Suisse-Banker Stefan Keitel war eigentlich fest für einen Vorstandsposten bei der Deka-Bank vorgesehen, die Eigentümer haben aber anders entschieden. Er soll stattdessen ein Tochterunternehmen leiten.

Das Sparkassen-Unternehmen verwaltet insgesamt gut 250 Milliarden Euro. dpa

Deka-Bank in Frankfurt

Das Sparkassen-Unternehmen verwaltet insgesamt gut 250 Milliarden Euro.

FrankfurtDie Dekabank muss ihren geplanten Vorstandsumbau noch einmal anpassen. Denn der Vorstand bleibt fünfköpfig. Nach Handelsblatt-Informationen wird Stefan Keitel anders als avisiert nicht in den Vorstand der des Sparkassendienstleisters aufrücken. Stattdessen wird Keitel, der Anfang des Jahres zum Unternehmen kam, Geschäftsführer der Tochter Deka Investment, die im Wesentlichen das Fondsgeschäft beinhaltet. Er übernimmt den Posten von Victor Moftakhar.

Die Deka bestätigte dies auf Nachfrage. Über die Besetzung muss formal noch der Aufsichtsrat der Deka Investment beschließen. Dass Keitel kein Vorstandsmitglied wird, hatte am Donnerstag der Deka-Verwaltungsrat entschieden.

Keitel galt eigentlich gesetzt als Vorstandsmitglied. Der Deka-Vorstand hatte erst vor wenigen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×