Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.03.2016

12:09 Uhr

Ex-JP-Morgan-Managerin Blythe Masters

„Wir reden von einem gigantischen Geschäftsfeld“

VonMichael Brächer

PremiumBlythe Masters arbeitete 27 Jahre für JP Morgan, nun leitet sie ein Start-up, das die Blockchain vorantreibt. Im Interview spricht sie über die Vorteile der Technik für Banken und erklärt, warum sie sich nicht als Konkurrenz zieht.

„Es macht Spaß, Teil von etwas Neuem zu sein.“ (Foto: CoinDesk)

Blythe Masters

„Es macht Spaß, Teil von etwas Neuem zu sein.“

(Foto: CoinDesk)

New YorkBei der amerikanischen Großbank JP Morgan verantwortete Blythe Masters einst das Rohstoffgeschäft. Heute leitet sie das Startup Digital Asset. Die Firma will die Blockchain für Finanzfirmen nutzbar machen – eine Art öffentliches Kassenbuch, das sämtliche Transaktionen in einem Netzwerk speichert.

Frau Masters, in Ihrem alten Leben arbeiteten Sie 27 Jahre lang als Investmentbankerin bei JP Morgan. Haben Sie Ihren Jobwechsel jemals bereut?
Wenn ich dort nicht so lange gearbeitet hätte, könne ich nicht tun, was ich heute mache. Ich komme aus der Welt der Banken und kenne die Herausforderungen, vor denen sie stehen. Die Institute leiden unter einem...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×