Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.04.2017

14:00 Uhr

Ex-UBS-Banker Brad Birkenfeld

Ein Whistleblower teilt aus

VonAstrid Dörner

PremiumDer ehemalige UBS-Banker Birkenfeld hat das Schweizer Bankengeheimnis beschädigt und musste ins Gefängnis. Jetzt will er sich rächen. Am Montag veröffentlicht er sein Buch in Deutschland. Titel: „Des Teufels Banker“.

Whistleblower: Der ehemalige USB-Banker kurz vor seiner Festnahme 2010. Er musste zweieinhalb Jahre hinter Gitter. Reuters

Bradley Birkenfeld

Whistleblower: Der ehemalige USB-Banker kurz vor seiner Festnahme 2010. Er musste zweieinhalb Jahre hinter Gitter.

BerlinGleich zu Beginn: eine Attacke gegen das System. „Niemand in den USA wollte mein Buch herausbringen. Ich war bei sechs großen Verlagen und immer, wenn es die Chefs von der Idee hörten, wurde es abgelehnt“, echauffiert sich Bradley Birkenfeld. Niemand, so die Hypothese, wolle sich mit seinem ehemaligen Arbeitgeber, der UBS, anlegen. Die Schweizer Großbank sei mit ihren Verbindungen in die Politik und in die Wirtschaft einfach zu mächtig. Schließlich brachte er sein Buch in den USA auf eigene Faust auf den Markt.

Der große, stämmige Mann mit der lauten Stimme und dem überdimensionalen Ring am Finger sitzt...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×