Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.02.2016

17:03 Uhr

Fahrenschon erwartet „Strukturreformen“

Bausparkassen gelten als Sorgenkinder

VonElisabeth Atzler, Frank Matthias Drost

PremiumDer Sparkassen-Präsident greift den Ruf nach mehr Zusammenschlüssen im riesigen Beteiligungsgeflecht der Finanzgruppe auf. Einfach wird eine Konsolidierung nicht angesichts der komplexen Eigentümerstruktur aber nicht.

„Wir müssen schauen, einzelne Häuser schlagkräftiger zu machen.“ EUROFORUM, Dietmar Gust

Sparkassen-Jahrestagung in Berlin

„Wir müssen schauen, einzelne Häuser schlagkräftiger zu machen.“

BerlinAlles will Georg Fahrenschon nicht verraten. „Wir werden weitere Schritte gehen, aber die werde ich heute nicht offenlegen“, sagte der Sparkassenpräsident auf der 14. Handelsblatt Jahrestagung „Zukunftsstrategien für Sparkassen und Landesbanken“. Er rechnet aber mit weiteren „Strukturreformen“ in der Finanzgruppe. „Unsere Aufmerksamkeit gilt jetzt vor allem den Bausparkassen und den öffentlichen Versicherern“, sagte Fahrenschon. „Hier müssen wir jetzt schauen, ob wir einzelne Häuser noch schlagkräftiger machen können.“

Damit reagiert der Sparkassenpräsident auf eine Forderung mehrerer Großsparkassen. So hatte Ralf Fleischer, Chef der Stadtsparkasse München, jüngst für mehr Fusionen der Unternehmen in der Gruppe getrommelt und Rückendeckung aus anderen Häusern...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×