Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.03.2016

08:43 Uhr

Fintech Solarisbank greift Geldhäuser an

Mit der Lizenz zum Banker

VonFrank Matthias Drost

PremiumDas Start-up Solarisbank macht dem Firmenkundengeschäft von Banken Konkurrenz – ausgerüstet mit einer Vollbank-Lizenz. Zielgruppe für die Finanzdienstleistungen sind vor allem E-Commerce-Unternehmen.

Mit Vollbanklizenz am Start. PR

Führungsteam der Solarisbank

Mit Vollbanklizenz am Start.

BerlinBislang suchten sich junge Unternehmen aus der Finanzbranche gerne Nischen, um Banken das Leben schwerzumachen. Dabei passten die sogenannten Fintechs auf, dass die ja nicht der Aufsicht durch die Behörde Bafin unterlagen: Die Start-ups scheuten den Verwaltungsaufwand. Doch die Zurückhaltung ist Vergangenheit. Mit dem Markteintritt der Solarisbank könnte der Angriff auf die Banken ein neues Niveau erreichen. Grund: Das Fintech-Unternehmen hat jetzt eine Vollbank-Lizenz.

Es kommt nicht häufig vor, dass in Deutschland eine Bank gegründet wird. Mit derzeit gut 1700 Banken gilt Deutschland als überversorgt. Und wer will bei Dauerniedrigzinsen und großem regulatorischen Aufwand eine Bank gründen? Der Berliner...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×