Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.10.2017

18:47 Uhr

Firmengeflecht HNA

Camouflage auf Chinesisch

VonStephan Scheuer

PremiumDer Mischkonzern HNA ist die Speerspitze der chinesischen Einkaufsoffensive in Europa. Doch der Konzern ist schwer durchschaubar. Das Handelsblatt legt erstmals das komplexe Firmengeflecht offen.

Die Firmenstruktur des chinesischen Mischkonzerns, präsenter Akteur auf dem deutschen Markt und Ankeraktionär der Deutschen Bank, ist schwer durchschaubar. picture alliance / Wang Zhaofeng

Logo der HNA

Die Firmenstruktur des chinesischen Mischkonzerns, präsenter Akteur auf dem deutschen Markt und Ankeraktionär der Deutschen Bank, ist schwer durchschaubar.

HaikouAuf der südchinesischen Tropeninsel Hainan erhebt sich die Firmenzentrale der HNA-Gruppe. Das 138 Meter hohe Gebäude aus Glas und Stahl steht an der symbolträchtigen „Straße des erfolgreichen Landes“ in der Provinzhauptstadt Haikou. Die Spitze ziert eine Kugel, die nachts wie ein Erdball erleuchtet wird. HNA präsentiert sich mit dem Hochhaus als ein Unternehmen, das für Offenheit und Transparenz steht. Doch diesem Anspruch wird die Firma kaum gerecht.

Seit einigen Jahren kaufen chinesische Unternehmen interessante Ziele in der globalen Wirtschaft auf. Doch keine Firma aus der Volksrepublik tritt so entschlossen wie die HNA-Gruppe auf. Alleine in den vergangenen mehr als...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×