Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.06.2016

11:12 Uhr

Firmenkäufe in Deutschland

Warren Buffett setzt auf die Hilfe der Sparkassen

VonElisabeth Atzler, Peter Köhler

PremiumWarren Buffett will mehr Geld in deutsche Firmen stecken – und lässt sich dabei von den Sparkassen helfen. Sie sollen dem US-Milliardär als Türöffner dienen. Die Institute hoffen auf neue wohlhabende Kunden.

Kooperation beim Investment in deutsche Firmen. Alex Kraus für Handelsblatt

Karl-Peter Schackmann-Fallis (li.), Ted Weschler, Zypora Kupferberg

Kooperation beim Investment in deutsche Firmen.

Heidelberg, FrankfurtFür Ted Weschler zählt jedes Detail. Der Portfoliomanager, der für den US-Starinvestor Warren Buffett arbeitet, geht akribisch vor, wenn er nach interessanten Unternehmen sucht. Den allergrößten Teil seiner Zeit verbringt Weschler mit Lesen – zu seiner Lektüre dürften immer öfter die Geschäftszahlen deutscher Mittelständler gehören. Denn Buffetts Konglomerat Berkshire Hathaway will mehr Geld in deutsche Firmen investieren. Weschler ist auf der Suche nach Übernahmezielen.

Dabei setzt der 55-Jährige auf die Hilfe deutscher Sparkassen. Vergangene Woche traf er sich gleich zweimal mit den Chefs der 25 größten Sparkassen – die Vorstände dieser mächtigen Gruppen kamen in Heidelberg zusammen. Sie...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×