Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.02.2017

17:04 Uhr

Frankfurter Traditionshaus

Massiver Stellenabbau bei Bethmann Bank

VonMichael Maisch

PremiumDie Bethmann Bank steht vor einem massiven Stellenabbau. Mehr als 100 Arbeitsplätze sollen bei dem Traditionshaus wegfallen. Die Maßnahmen sind Teil eines Plans, der die Rentabilität der Bank steigern sollen.

Der Hauptsitz der Bank in Frankfurt am Main. picture alliance / Jan Haas

Bethmann Bank

Der Hauptsitz der Bank in Frankfurt am Main.

FrankfurtAuch Tradition schützt nicht vor den Herausforderungen der Digitalisierung. Die Wurzeln der Frankfurter Bethmann Bank reichen bis tief ins 18. Jahrhundert zurück. Das einst von den Gebrüdern Bethmann gegründete Geldhaus war Partner für Maria Theresia von Österreich, den russischen Zar Alexander I. sowie die Familie Goethe. Heute gehört die Traditionsbank zum niederländischen Finanzkonzern ABN Amro und die neue Europa-Strategie der Mutter bringen auch für den Frankfurter Ableger unruhige Zeiten.

Nach Informationen des Handelsblatts will Bethmann in den kommenden drei bis fünf Jahren 20 Prozent der 600 Stellen einsparen. Der Abbau der Arbeitsplätze solle sozialverträglich und ohne betriebsbedingte Kündigungen erfolgen....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×