Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.05.2016

17:49 Uhr

Frühwarnsystem geplant

EZB fürchtet Cyberattacken auf Banken

VonYasmin Osman

PremiumDie Bankenaufseher der Notenbank reagieren auf die wachsende Gefahr von Hacker-Attacken auf Finanzinstitute: Sie wollen eine Meldepflicht einführen. Ein Pilotprojekt läuft bereits, die Angst vor Hackern ist groß.

Die EZB ist besorgt wegen Cyberattacken auf Banken. dpa

Frankfurter Bankenskyline

Die EZB ist besorgt wegen Cyberattacken auf Banken.

FrankfurtFür die Bankmanager von JP Morgan war 2014 ein Jahr des Schreckens: Hacker drangen in die IT-Systeme der amerikanischen Großbank ein und erbeuteten die Kundendaten von 76 Millionen Haushalten und von sieben Millionen kleinen Geschäften. Die Cyberattacke gilt als eine der größten der Geschichte.

Zwar entstand kein großer finanzieller Schaden. Doch der Angriff führte Banken und Bankenaufsehern drastisch vor Augen, wie groß die Gefahren aus dem Internet für die Finanzbranche mittlerweile sind.

Auf diese Bedrohung aus dem Internet reagieren die Bankenaufseher der Europäischen Zentralbank (EZB) mit einem Pilotprojekt, das als Frühwarnsystem für europäische Banken dienen soll. Die EZB-Bankenaufsicht,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×