Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.07.2016

16:42 Uhr

Fusion der Deutschen Börse

Die Katze im Sack

VonDaniel Schäfer

PremiumDie Fusion zwischen Frankfurter und Londoner Börse wackelt, weil sich die Verantwortlichen nicht für den Brexit gerüstet haben. Nun sollen die Aktionäre die Katze im Sack kaufen. Kein Wunder, dass sie zögern. Eine Analyse.

Eine Plan B für die Fusion mit der LSE gab es nicht. dpa

Börse in Frankfurt

Eine Plan B für die Fusion mit der LSE gab es nicht.

FrankfurtAls Börsenchef Carsten Kengeter den geplanten Zusammenschluss von Deutscher und Londoner Börse vor einigen Monaten verkündete, pries er den Deal noch als Brexit-sicher an. Selbst wenn es zum Austritt der Briten aus der Europäischen Union kommen sollte, sei die Fusion nicht gefährdet und habe dieselbe bestechende industrielle Logik.

Das waren wohlfeile Worte damals, als die meisten Beobachter noch nicht ernsthaft mit einem Sieg der EU-Gegner in Großbritannien rechneten. Doch nun ist der Brexit Realität, und es zeigt sich: Die Deutsche Börse hat sich schlecht darauf vorbereitet.

Denn die Investoren sollen in diesen Tagen einem Deal zustimmen, der für eine...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×