Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.05.2015

09:47 Uhr

Gastkommentar

Bank zweier Welten

VonHans-Peter Burghof

PremiumDas Institut sucht seinen Weg zwischen dem angelsächsischen und dem deutschen Modell. Dieser Kulturkampf ist zwar schwierig – aber auch notwendig.

Professor für Bankwirtschaft an der Universität Hohenheim und Autor zahlreicher Publikationen. picture alliance / Eventpress Mu

Hans-Peter Burghof

Professor für Bankwirtschaft an der Universität Hohenheim und Autor zahlreicher Publikationen.

HohenheimEigentlich ist die Wettbewerbsposition der Deutschen Bank ideal. Verankert in der starken deutschen Wirtschaft, aber einzige deutsche Bank von wahrhaft internationaler Bedeutung und Präsenz. Die Brücke der deutschen Wirtschaft in die globalen Finanzmärkte, Partner für aufstrebende deutsche Unternehmen, die die Weltmärkte erobern wollen. Anspruchsvoll und selbstbewusst. Man muss sie sich leisten können, aber sie leistet dann auch etwas ganz Besonderes. Dies ist kein Werbetext für die Deutsche Bank. Aber eine Erinnerung daran, dass die Deutsche Bank für Deutschland sehr nützlich sein kann und dass es nicht gut ist, wenn sie nicht mehr funktioniert.

Woher rührt das Fortdauern der...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×