Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.04.2017

06:11 Uhr

Gebühren fürs Geldabheben

Gratis war gestern

VonElisabeth Atzler, Frank Matthias Drost

PremiumSparkassen und Volksbanken brechen ein Tabu: Sie verlangen Geld für Barabhebungen am Automaten. Das ruft Verbraucherschützer auf den Plan. Doch der Trend zu teureren Bankdienstleistungen ist ungebrochen.

Bei manchen Kontomodellen muss für Barabhebungen gezahlt werden. dpa

Sparkassen-Geldautomaten

Bei manchen Kontomodellen muss für Barabhebungen gezahlt werden.

Frankfurt/BerlinAnfang September gab Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon ein vollmundiges Versprechen an alle Kunden aus: „Abhebungen an unseren Geldautomaten sind für Sparkassenkunden kostenlos – und das wird auch so bleiben.“

Doch kaum ein halbes Jahr später sind Fahrenschons Worte schon wieder Makulatur: Immerhin gut 40 der bundesweit knapp 400 Sparkassen verlangen bei zumindest einem ihrer Kontomodelle eine Gebühr für Barabhebungen, wie das Verbraucherportal Biallo berichtet. Ähnliches gilt für die Volks- und Raiffeisenbanken mit einem Kontomodell, bei dem Barabhebungen unter Umständen kosten. Biallo stellte das bisher für mehr als 150 der Genossenschaftsbanken fest.

Falls noch jemand das Aus der Gratiskultur bei den...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×