Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.04.2017

05:57 Uhr

Geld schicken per App

Vorsprung für die Sparkassen

VonElisabeth Atzler

PremiumMit der App „Kwitt“ liegen die Sparkassen beim Geldüberweisen per Handy in Deutschland vor den Privatbanken. Mehr als 300.000 Kunden sollen sich registriert haben. Konkurrenz droht von innovativen Finanz-Start-ups.

Apple Pay könnte in Deutschland bald zur Konkurrenz der Sparkassen werden. Reuters

Bezahlen per Smartphone

Apple Pay könnte in Deutschland bald zur Konkurrenz der Sparkassen werden.

FrankfurtFür die Sparkassen ist es ein kleiner Erfolg, den sie auskosten. Sie sind schneller als die anderen deutschen Banken und können ansehnliche Zahlen vorweisen: mit ihrer App zum Geldüberweisen per Handy. Anfang März, dreieinhalb Monate nach dem Start, hatten sich bereits 310 000 Kunden für „Kwitt“ registriert. „Alle sind stolz, dass wir auch einmal etwas Neues haben“, sagte Joachim Schmalzl, Digitalvorstand des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes, kürzlich.

Über die Kwitt-App kann man Geld von Handy zu Handy schicken und braucht dafür keine Kontodaten, sondern lediglich die Mobilnummer des Empfängers. Mehr als eine halbe Million Mal wurde Kwitt bis Anfang März...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×