Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.07.2016

06:07 Uhr

Girokonten-Pflicht

Wucher an der Basis

PremiumWer kein Girokonto hat, ist wirtschaftlich ausgegrenzt. Neuerdings besteht für die Banken zwar eine gesetzliche Pflicht, Konten anzubieten. Doch mitunter werden hohe Gebühren fällig. Verbraucherschützer sind alarmiert.

Nicht jeder in Deutschland hat ein Konto und eine Bankkarte. Das soll sich ändern. dpa

Geldautomat

Nicht jeder in Deutschland hat ein Konto und eine Bankkarte. Das soll sich ändern.

FrankfurtDas Gesetz wird als „verbraucherpolitischer Meilenstein“ gefeiert. Mit der Umsetzung der europäischen Zahlungskontenrichtlinie haben alle EU-Bürger seit dem 19. Juni 2016 das Recht auf ein sogenanntes Basiskonto. Damit ist ein Konto auf Guthabenbasis gemeint, also ohne Verschuldungsmöglichkeit. Für Politiker ist ein Girokonto Voraussetzung, um am wirtschaftlichen Leben teilzuhaben. Auch deshalb gibt es die gesetzliche Pflicht, ein Basiskonto anzubieten, der sich die Banken nicht entziehen können.

Doch einige Kreditinstitute verlangen vergleichsweise hohe Gebühren, wie eine Untersuchung der FMH Finanzberatung ergeben hat. Bei etlichen Geldhäusern koste ein Basiskonto demnach pro Monat acht Euro und mehr. Ein normales Konto hingehen ist zum...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×