Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.10.2017

12:58 Uhr

Großbankentreff

US-Geldhäuser strotzen vor Kraft

VonMichael Maisch

PremiumUS-Banken stehen stärker da als je zuvor. Die europäische Konkurrenz aber gerät ins Hintertreffen. Es fehlt an Konzepten aber auch neue Regeln sind eine große Hürde, zeigte sich auf der IFF Tagung in Washington.

Hat gut Lachen: Der Chef des US-Bankenriesen JP Morgan kann wieder glänzende Zahlen präsentieren. Als hätte es nie eine Finanzkrise in den USA gegeben. Die Europäer dagegen kämpfen mit einem zerstückelten Markt. interTOPICS /Micha Theiner

Jamie Dimon

Hat gut Lachen: Der Chef des US-Bankenriesen JP Morgan kann wieder glänzende Zahlen präsentieren. Als hätte es nie eine Finanzkrise in den USA gegeben. Die Europäer dagegen kämpfen mit einem zerstückelten Markt.

WashingtonEtwas lädiert sieht Jamie Dimon aus, als er bei der Jahrestagung der Großbankenlobby IIF in Washington auf dem Podium sitzt. Seinen verletzten rechten Arm trägt er verpackt in einer schwarzen Schlinge vor der weißen Hemdbrust, aber abgesehen von diesem Malheur wirkt der Chef des US-Finanzriesen JP Morgan sehr entspannt, als er über die Stärke der amerikanischen Banken plaudert. Gerade erst hat sein Arbeitgeber einen Gewinn von 6,7 Milliarden Dollar für das dritte Quartal präsentiert. Obwohl das Ergebnis im Handel eingebrochen ist, war das mehr, als die Analysten erwartet hatten. „Das war ganz gut, wir wachsen weiter.“ – Dimon übt...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×