Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.11.2015

17:33 Uhr

Hottinger & Cie.

Bitteres Ende einer Traditionsbank

VonHolger Alich

PremiumEnde Oktober hat die schweizerische Finanzaufsicht Finma den Konkurs der Bank Hottinger & Cie. angeordnet. Doch was hat zum Niedergang des Traditionshauses geführt? Dazu kursieren unterschiedliche Spekulationen.

Was geschah mit den Kundengeldern der schweizerischen Bank? Reuters

Zentrale von Hottinger & Cie. in Zürich

Was geschah mit den Kundengeldern der schweizerischen Bank?

ZürichEs kommt Bewegung in den Fall der Pleitebank Hottinger & Cie. Die Genfer Banque Heritage will nach Informationen des Portals „Finews“ den Großteil der verbliebenen Kundengelder nebst einigen Beratern übernehmen. Es gehe um ein Volumen von 1,2 Milliarden Franken, zuletzt verwaltete Hottinger & Cie 1,5 Milliarden. Weder ein Sprecher von Heritage noch der Konkursverwalter von Hottinger & Cie wollten die Information kommentieren.
Ende Oktober hatte die Finanzaufsicht Finma den Konkurs der Bank angeordnet. Wegen stetiger Verluste drohte das Institut das Mindestkapital zu unterschreiten.

Über die Ursachen für die Pleite kursieren Spekulationen. Danach sind Schadensersatzforderungen von Kunden der Hauptgrund für die...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×