Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.06.2017

19:06 Uhr

HSH Nordbank

Das Haushaltsrisiko

VonFrank Wiebe, Frank Matthias Drost

PremiumAm Freitag wird die HSH Nordbank als letzte Landesbank ihre Zahlen für das erste Quartal vorlegen. Vorstandschef Stefan Ermisch lässt sich noch nicht in die Karten schauen. Doch ein Muster zeichnet sich jetzt bereits ab.

Wie läuft in der sensiblen Privatisierungsphase das Neugeschäft? dpa

HSH Nordbank

Wie läuft in der sensiblen Privatisierungsphase das Neugeschäft?

Von „soliden Zahlen“ ist lediglich die Rede und von einer „guten operativen Entwicklung“. Das sollte sich positiv auf die Kernkapitalquote auswirken. Eine der wichtigsten Fragen für die Bank, die auf Geheiß der EU bis zum Februar 2018 verkauft werden muss: Wie läuft in der sensiblen Privatisierungsphase das Neugeschäft? Gelingt es, neue Kunden zu gewinnen, oder verlieren die Klienten das Vertrauen? Das Management gibt sich optimistisch. Zweistellige Zuwächse beim Neugeschäft wären keine Überraschung.

Ein Muster zeichnet sich jetzt bereits ab: Die Kernbank wird mit relativ guten Zahlen aufwarten, die Abbaubank wird Verluste ausweisen. Unter dem Strich erwartet Ermisch für 2017 ein...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×