Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.03.2016

11:56 Uhr

HVB-Chef Weimer

„Die Debatte über Bargeld schafft Unruhe“

PremiumFür Theodor Weimer, Chef der Hypo Vereinsbank, ist Bargeld gelebte Freiheit. Dennoch ist er überzeugt, dass wir alle irgendwann mit dem Handy bezahlen. Und auf den 500-Euro-Schein kann er schon heute verzichten.

Theodor Weimer (r.) im Gespräch mit Handelsblatt-Senior-Editor Hans-Jürgen Jakobs: „Bargeld ist Psychologie“, ist der Bankier überzeugt.

Zu Gast im Handelsblatt Wirtschaftsclub

Theodor Weimer (r.) im Gespräch mit Handelsblatt-Senior-Editor Hans-Jürgen Jakobs: „Bargeld ist Psychologie“, ist der Bankier überzeugt.

MünchenLiteraturhaus München: Am Mittwoch trat dort kein Autor auf, sondern ein Volkswirt, der sich „Bankier“ nennt und an der Modernisierung seiner Zunft arbeitet: Theodor Weimer, 56, Chef der Hypo-Vereinsbank, stellte sich im Handelsblatt Wirtschaftsclub den Fragen von Senior Editor Hans-Jürgen Jakobs.

Herr Weimer, der Durchschnittsdeutsche hat 103 Euro Bargeld in seinem Portemonnaie. Und Sie?
Ich brauche deutlich weniger Bargeld, weil ich viel mit Karte zahle und zunehmend andere digitale Zahlungsmittel nutze. Ganz ehrlich: Ich habe noch nie einen 500-Euro-Schein in der Hand gehabt. 

Dann haben Sie wohl kein Problem damit, dass die Europäische Zentralbank 500er-Noten abschafft.
Die Welt ginge daran...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×