Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.06.2017

16:28 Uhr

Hypo Real Estate

Funke-Prozess wird zur Geduldsprobe

VonChristian Schnell

PremiumDer Prozess gegen den ehemaligen HRE-Chef Georg Funke, in dem es um die größte Bankenrettung geht, die Deutschland jemals erlebt hat, wird länger dauern als erwartet. Trotzdem ist ein hartes Urteil unwahrscheinlich.

Der Prozess wird wohl länger als ursprünglich gedacht dauern. picture alliance/dpa

Akten zum Fall Funke

Der Prozess wird wohl länger als ursprünglich gedacht dauern.

MünchenDas innerliche Beben, das sie wenige Minuten zuvor erlebt hatte, war Richterin Petra Wittmann auch anschließend im Gerichtssaal noch anzumerken. Mit gut zehn Minuten Verspätung hatte sie am Mittwoch um 9.40 Uhr einen weiteren Sitzungstag im Prozess gegen Georg Funke und Markus Fell, die beiden ehemaligen Vorstände der Hypo Real Estate (HRE), eröffnet. Kaum zehn Minuten später schloss sie die Sitzung wieder.

Es war eine ungewöhnliche Wendung in einem an Erinnerungslücken, Kuriositäten und Spitzfindigkeiten mittlerweile reichen Prozess. Am Mittwoch war ein Schöffe krank geworden. Entscheidender für das abrupte Ende an diesem Tag war indes, dass zwei vorgeladene Mitarbeiter des...

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Lothar Bitschnau

28.06.2017, 17:03 Uhr

HB: " Knapp zehn Milliarden Euro kostete das am Ende den Steuerzahler."
Die Deutsche Bank mit ihren Vergehen hat den Steuerzahler nichts gekostet,
nur ca. 32 Milliarden an Kapitalerhöhungen und zus.ca. 35 Milliarden an Wertverlust den Aktionären. An den Pranger gestellt wurde von den Medien allerdings ständig die Deutsche Bank, zum Leid der Aktionäre und der Mitarbeiter.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×