Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.02.2018

05:57 Uhr

ING-Chef Ralph Hamers

„Fast 90 Prozent aller Bankprozesse lassen sich automatisieren“

VonDaniel Schäfer

PremiumDer Chef des niederländischen Geldhauses ING erwartet, dass durch den digitalen Umbau rund 50 Prozent der Jobs der Filialbanken überflüssig werden. Zugleich warnt er vor dem laxen Umgang der Tech-Konzerne mit Finanzdaten und fordert striktere Regeln.

„Hi, I am Ralph“ – ohne Umschweife und mit gewinnendem Lächeln präsentiert sich Ralph Hamers seinem Gesprächspartner. Mit dieser entschlossenen Art hat der Bankchef auch die niederländische ING radikal umgebaut. Aus einer Traditionsbank, die in der Finanzkrise noch mit Staatshilfe gerettet werden musste, hat der 51-Jährige binnen weniger Jahre einen Vorreiter der Digitalisierung in der europäischen Finanzszene geformt.

Herr Hamers, was sind Sie: ein Banker, ein Verkäufer oder ein Tech-Guy?
Von meiner Herkunft bin ich ein Banker. In den vergangenen fünf bis sechs Jahren bin ich aber aufgrund unseres sich ändernden Geschäftsmodells immer technologieaffiner geworden. 

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Robert D. Schäfer

16.02.2018, 10:47 Uhr

Hamers differenziert nachvollziehbar, dass "Banking" in vielen Bereichen für Algorithmen offen ist.
Daraus die Konsequenzen als Manager zu ziehen ist "alternativlos".....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×