Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.12.2016

06:00 Uhr

Investorensuche bei Unicredit und Monte dei Paschi

Ein Schlag ins Kontor für Italiens Banken

VonRegina Krieger, Yasmin Osman

PremiumItaliens Banken, allen voran Unicredit und Monte dei Paschi, brauchen frisches Geld – was nach dem Ausgang des Referendums noch schwerer wird. Die Unsicherheit könnte auch französische und deutsche Institute treffen.

Eine Kapitalerhöhung ist geplant. Imago

Unicredit in Mailand

Eine Kapitalerhöhung ist geplant.

Zu den Verlierern des gescheiterten Verfassungsreferendums in Italien zählen die Banken des Landes. Die Lage der Geldhäuser ist seit Monaten angespannt. Selbst bei einem „Ja“ zum Reformprojekt von Regierungschef Matteo Renzi wäre die Aufgabe, frisches Kapital für die Institute zu besorgen, schwierig genug gewesen. Jetzt warnen Experten vor einer Zuspitzung der Krise, vor allem bei der schwer angeschlagenen Traditionsbank Monte dei Paschi di Siena. „Das Ergebnis des Referendums in Italien ist ein Vorbote für Turbulenzen, die gerade in Europa aus der Politik in die Wirtschaft getragen werden könnten“, sagt Deutsche-Bank-Chef John Cryan.

Italiens Geldhäuser gelten seit langem als größtes Problem...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×