Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.06.2016

13:45 Uhr

Japanisches Geldhaus Sumitomo

Wenn der Banker zum Bauern wird

VonMartin Kölling

PremiumMit Krediten verdienen Banken wegen der Minuszinsen kaum noch Geld. Das japanische Geldhaus Sumitomo Mitsui steigt deshalb in die Landwirtschaft ein. Ein Geschäft, von dem beide Seiten profitieren könnten.

Großer Reformbedarf. Reuters

Reisanbau in Japan

Großer Reformbedarf.

TokioWas tun Banken, wenn sie wegen Minuszinsen mit Krediten kaum noch Geld verdienen können? Die japanische Bank Sumitomo Mitsui hat eine kreative Antwort parat. Als erste japanische Großbank steigt sie in die Landwirtschaft ein, genauer gesagt in den Reisanbau.

Der Beginn ist klein. Gemeinsam mit vier Partnern hat die Bank ein Joint Venture in der nordjapanischen Präfektur Akita gegründet. Im Dorf Ogata wird es zuerst Dienste bei der Reisernte für Bauern anbieten. Im Jahr 2017 soll der Anbau von Reis auf gepachteten Feldern dazukommen, später soll das Geschäft landesweit ausgebaut werden.

Außerdem schwebt den Bankern auf lange Sicht vor,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×