Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.05.2016

18:09 Uhr

KfW-Chef Ulrich Schröder

Arbeit, Struktur und Humor

VonMichael Brächer

PremiumKfW-Chef Ulrich Schröder meldet sich nach seiner Krebstherapie eindrucksvoll zurück und präsentiert glänzende Zahlen. Nun will er Tempo machen, darf das Institut allerdings nicht überfordern – und auch nicht sich selbst.

Äußerlich hat sich Ulrich Schröder (M.) verändert, aber er agiert, als wäre er nie weggewesen. PR

Wieder im Scheinwerferlicht

Äußerlich hat sich Ulrich Schröder (M.) verändert, aber er agiert, als wäre er nie weggewesen.

Frankfurt„Entschuldigen Sie, ich sehe ein bisschen anders aus“, sagt Ulrich Schröder beim Händeschütteln. Typisch Schröder: Wo andere um den heißen Brei reden, spricht der Chef der Förderbank KfW Klartext – auch, wenn es um ihn selbst geht.
Nach einem halben Jahr, in dem der 64-Jährige eine Krebstherapie durchstand, trat er am Montag erstmals wieder ins Scheinwerferlicht, um die Bilanz der Förderbank vorzustellen. Er mag viele Haare und Kilos verloren haben, aber nicht seinen Humor: „Die Ärzte sagen, ich sei wieder gesund“, sagt er. „Mal schauen, ob das so bleibt.“

Während in den USA die Bankchefs Lloyd Blankfein und Jamie...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×