Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.09.2016

13:52 Uhr

KfW-Chef Ulrich Schröder

„Wir wollen kein Krake werden“

VonMichael Brächer

PremiumNach seiner schweren Erkrankung kehrt KfW-Chef Ulrich Schröder bei der Handelsblatt-Tagung „Banken im Umbruch“ auf die große Bühne zurück – und bleibt seinem Ruf treu: ein Banker zu sein, der Klartext spricht.

Ulrich Schroeder, Vorstandsvorsitzender der KfW: „Was ich tue, das darf die Politik entscheiden.“ Marc-Steffen Unger für Handelsblatt

Handelsblatt-Jahrestagung „Banken im Umbruch“

Ulrich Schroeder, Vorstandsvorsitzender der KfW: „Was ich tue, das darf die Politik entscheiden.“

FrankfurtKaum steht Ulrich Schröder auf der Bühne, schon kommt er zum Punkt: „Wir sind eine Bank voller Privilegien“, sagt der Vorstandsvorsitzende der Förderbank den versammelten Bankern, die angesichts der glänzenden Zahlen der Staatsbank durchaus neidisch werden dürften. „Das ist kein Verdienst des Managements, sondern wurde uns geschenkt.“

Für Schröder war es der erste Auftritt auf großer Bühne nach einer schweren Erkrankung: Im vergangenen Dezember hatte er seinen Mitarbeitern über ein Lymphom berichtet. Er zog sich zwar für eine Weile aus der Öffentlichkeit zurück und unterzog sich einer Chemotherapie, blieb aber weiter im Amt. Jetzt ist der 64-Jährige zurück –...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×