Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.06.2015

16:07 Uhr

Klagen eingereicht

Landesbanken knöpfen sich Bad Bank der Hypo Alpe vor

VonYasmin Osman

PremiumDie juristischen Scharmützel gegen das Schuldenmoratorium der österreichischen Bad Bank Heta häufen sich. Vier Banken haben sich zusammengetan und vor dem Landgericht Frankfurt Klage eingereicht. Sie fordern 218 Millionen Euro zurück.

Mehrere deutsche Banken fordern von der Bad Bank des Kärntner Instituts 218 Millionen Euro zurück. Reuters

Blick auf den Sitz der früheren Hypo Alpe Adria in Klagenfurt

Mehrere deutsche Banken fordern von der Bad Bank des Kärntner Instituts 218 Millionen Euro zurück.

FrankfurtDie vier öffentlich-rechtlichen Banken Berlin Hyp, Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba), HSH Nordbank und NordLB haben am Landgericht Frankfurt eine Klage gegen die Heta eingereicht. Die Institute verklagen die österreichische Bad Bank der Skandalbank Hypo Alpe Adria auf die Auszahlung von insgesamt 218 Millionen, wie ein Sprecher der NordLB dem Handelsblatt bestätigte. Die Klage sei am 5. Juni eingereicht worden.

Österreichs Finanzaufsicht hatte im März ein Schuldenmoratorium über die Heta verhängt, das auch verhindert, dass die Bürgschaften des Bundeslandes Kärnten für die Heta greifen. Das Schuldenmoratorium umfasst Anleihen und Schuldscheine im Umfang von etwa zehn Milliarden Euro, von denen etwa sieben Milliarden...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×